Ahrtal-Motorsport geht den nächsten Schritt – VLN 2017

By
Updated: März 21, 2017

Die Zielsetzung war seit langem klar und nun ist man “angekommen” in der Königsklasse des Tourenwagenrennsports auf der Nordschleife.

In 2017 wird Ahrtal-Motorsport zwei Fahrzeuge in der V4 und der V5 einsetzen.

In 2010 und 2011 schnupperte Marc Roitzheim erstmalig hinein in den Motorsport, als die GLP in Angriff genommen wurde. Das war die ideale Voraussetzung, um die Strecke kennenzulernen, Runden zu sammeln und die Fahrzeuge auf diese Strecke abzustimmen. Und schon in 2012 konnte Ahrtal-Motorsport in der RCN das erste Ausrufezeichen setzen, als die RCN light Meisterschaft auf Anhieb gewonnen werden konnte. In den folgenden Jahren wurde dann mit bis zu drei Fahrzeugen in wechselnden Besetzungen die RCN bestritten. Beständig konnten dabei Platzierungen in den Top 20 in den Gesamtklassements und Top 3 Platzierungen in den Meisterschaftsklassen herausgefahren werden.

In 2016 dann beschloss Marc Roitzheim, den Test für das Team, sein Auto und sich selbst: er bestritt mit Ahrtal-Motorsport sein erstes Rennen in der VLN. “Das war schon eine andere Hausnummer – in der VLN geht es sehr professionell zu und die Fahrzeuge werden auf sehr hohem Niveau bewegt.”, beschreibt Roitzheim seine ersten Eindrücke.

Und für 2017 wagt Ahrtal-Motorsport nun den großen Schritt in die VLN.

Das Team wurde tiefgreifend auf diese neue Herausforderung eingestellt: man nutzte die Winterpause 2016/2017 um das geplante Einsatzfahrzeug (BMW E90 325i, V4 mit den Fahrern Petersen / Roitzheim) und in der V5 einen BMW E36 M3 (Fahrer: Moedebeck / Unkhoff) vorzubereiten.

“Die Test- und Einstellfahrten Anfang März verliefen vielversprechend, die Fahrzeuge laufen makellos, insbesondere der für uns neue E90 machte den gesamten Tag über keine Probleme.” Marc Roitzheim ist sich sicher, dass man in der großen Klasse wieder ganz unten anfangen wird.

“Aber wir sind bereit für diese Herausforderung. Insbesondere als Privatteam versuchen wir, die VLN als Breitensport zu begreifen. Und wer weiss, vielleicht können wir hier und da die großen etablierten Teams ärgern. Das wird bestimmt ein großer Spaß!”, grinst Roitzheim.

Er hofft, dass er mit achtbaren Ergebnissen etwas an sein Team und die Sponsoren zurückgeben kann. Auch die Sponsoren, darunter insbesondere PMPG und Jonas Werbetechnik und Druck wird es freuen, dass mit der VLN eine große Bühne betreten wird. Nächster Stop: 24 h Rennen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*